hoftheater im Stemmerhof  Münchens neue Bühne

Back to the roots – Gospeladvent mit Liz Howard und Band

Eine große Gospelstimme feiert die Allergrößten: Ramsey Lewis, Tommy Dorsey, Carole King, Duke Ellington…

Wade in the water · You’ve got a friend · Precious Lord · Gospel medley · Come Sunday · Say a little prayer u.v.a.

Foto: Alex Falk

INFO 

Dauer: 100 Min (inkl. Pause) 

Liz Howard
Gesang

Anton Stürzer
Gitarre

Paul Tietze
Bass

Joe Johnson
Piano, Orgel

Tracy Duncan
Drums

 

 

Freuen Sie sich auf einen ganz besonderen Adventabend voller Seele und Inbrunst.

Die international bekannte Sängerin Liz Howard aus New Orleans nimmt uns mit auf eine Reise zu den musikalischen Wurzeln des Glaubens. Gemeinsam mit renommierten Jazz-Musikern verneigt sie sich vor den Größten der schwarzen Kirchenmusik, darunter Mahalia Jackson, Aretha Franklin, Jessye Norman (die nicht nur im Klassikfach weltberühmt war), Duke Ellington und anderen. „Gospel bedeutet Wahrheit,“ sagt Liz. „Es gibt für alles ein Lied – sei es, um einen Parkplatz zu finden oder um mein Publikum zu begrüßen“.

Liz spielte im Mandela-Musical, sang 2016 im Münchner Jubiläums-Tatort, sang in Bully-Parade – der Film, und teilte ihre Gospel-Liebe und unvergleichliche Stimme schon mit vielen bekannten Persönlichkeiten wie Margot Käßmann, Heinrich Bethford-Strom, Till Brönner, Michael Jacksons Bruder Titto Jackson oder Barbara Schöneberger.

Anton’s große Leidenschaft ist die Gitarre, speziell die Resonatorgitarre oder “Dobro”. Er ist Absolvent des Münchner Gitarren-Institutes MGI und studierte Gitarre an der Bundesakademie in Trossingen. Seit vielen Jahren steht er auf der Bühne und im Studio und ist sowohl als Komponist wie auch als Produzent tätig. In der Zusammenarbeit mit Liz unterstützt Anton das Gospel Programm “Back to the Roots” mit dem unverwechselbaren Klang seiner Dobro.

Paul ist ein in München lebender Musiker. Er studierte am Berklee College of Music in Boston/USA Bass/Performance, Komposition, Arrangement und erhielt 1993 sein Diplom in Professional Music mit Aus-zeichnung. Durch seine Tätigkeiten als musikalischer Leiter, Arrangeur, Produzent und Komponist (unter anderem bei Lou Bega, SWR Big Band, der Eddy Miller Band und The Soul Queens), hat er einen großen musikalischen Überblick und fühlt sich in vielen Stilistiken zu Hause.

Joe ist ein Pianist und Organist aus New Orleans, Louisiana. Mehr als 30 Jahre lang performte er in ganz USA und war Gast in vielen Aufnahme Studios. Schon früh lernte er das Klavier spielen nach Gehör und gründete mit seinem Bruder eine Duo Band, mit der sie Gottesdienste in der Kirche begleiteten. Kurz darauf bekam er Unterricht in Musik Theorie und entdeckte darüber seine Liebe zu klassischer Musik. In den letzten 15 Jahren arbeitete Joe daran Genrelücken wahrzunehmen und zu überbrücken und wagte sich vor in neue Genres wie Jazz, Pop, Soul, R&B, Americana und Hip Hop durch Zusammenarbeit mit einer Vielzahl von Künstlern, Songwritern und Produzenten.

Tracy wurde in Philadelphia, Pennsylvania in den USA geboren. Wie bei vielen anderen Musiker aus der musikalisch hoch geachteten Stadt, bemerkte man ihr musikalisches Talent schon früh im alter von 5 Jahren in der Pentacostal Church. In den darauf folgenden Dekaden formte ihre Liebe zu Gott einen großen Teil ihrer Musik-Karriere und blieb immer der Anker ihrer Seele. Sie tourte unter anderem Europa und China mit dem weltweit bekannten James Last und arbeitete mit bekannten Größen wie den “Weather Girls”, “Fettes Brot”, “Natalie Makoma”, “Deep Blue Flame” und vielen weiteren. Wollte man die Ausnahmekünstlerin Tracey Duncan beschreiben, wäre „brillante kreative Vielseitigkeit auf höchstem Niveau“ ein treffendes Statement.

VIDEO 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

GALERIE 

REZENSIONEN 

Süddeutsche Zeitung, Volker Rebhan 
Große Gospelstimme schafft Gottvertrauen und zog das Publikum in ihren Bann
 Eine Stimme, die mit ihren großen Vorbildern Sarah Vaughan oder Nina Simone keinen Vergleich zu scheuen braucht. Mit Klassikern […] stellte die Münchnerin ihre nuancenreiche und großartige Stimme unter Beweis. Mal sanft, wehmütig und hell, mal heftig kratzend und dramatisch dunkel: Liz Howard phrasiert die gesamte Palette der Gefühle.
OVB, Ulrich Nathen-Berger
Emotionsgeladene Stimmung – Frenetischer Applaus 
Vom ersten Ton an faszinierte die aus Colorado stammende und jetzt in München lebende schwarze Sängerin durch ihren Stimmumfang und ihr musikalisches Improvisationstalent. Ob Jazz, Blues, Gospel […] – je nach Stimmung der Songs färbt sie ihren Gesang fröhlich, klagend oder hoffnungsvoll, intoniert vom tiefen Bass bis in die höchsten Töne, mal piano bis hin zum explodierenden Fortissimo.
Eine Spannung, die sich gleichsam einer elektrischen Ladung zwischen Bühne und Publikum aufbaut und sich mit dem letzten Ton im frenetischen Applaus entlädt.
Südkurirer, Christiane Pieper 
Allen voran stand an diesem Abend die aus New Orleans stammende Liz Howard […]: Ob Jazz, Blues oder Soul, die Mezzosopranistin faszinierte mit einem warmen, gehaltvollen Timbre. 
Erding, Peter Heim
Als Liz Howard auf die Bühne kam, sang sie sich à capella in die Publikumsgunst
Ist auch kein Wunder, wenn man aus New Orleans kommt und die richtige Stimme hat, um Blues und Gospel zu singen. Grandios auch ihre „Route 66“.
Neufahrn, Katrin Metz
Temperamentvoll und überzeugend sang Liz Howard von Gott, Glaube, Hoffnung und Liebe. 
Mit Kraft, Überzeugung, Temperament und gewaltigem Stimmrepertoire, aber auch mit großer Einfühlsamkeit, singt Liz Howard die bekannten Gospels, die geboren wurden in einfachen Herzen. Von sich selbst sagt die Mezzo-Sopranistin: „Ich brauche Gott für mein ganzes Leben – deswegen singe ich Gospels."

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN