hoftheater im Stemmerhof  Münchens neue Bühne

Soundscouts Open Mic: Michael Alf – Duo

Jazz, Blues & Boogie Woogie mit Michael Alf und Hans Baltin

Foto: Tanja Ghiradini

BESETZUNG 

Foto: Anja Wechsler
Hans Baltin
Foto: Hoftheater gUG

INFO 

Dauer: ca. 120 Min. (inkl. Pause) 

Piano, Gesang
Michael Alf

Kontrabass
Hans Baltin

Ein einzigartiges Musikereignis der besonderen Art mit dem Tastenmagier Michael Alf und Hans Baltin am groovenden Kontrabass.

Mit Swing, Boogie Woogie, New Orleans Piano und Blues der Extraklasse begeistert Pianist und Sänger Michael Alf  seine Zuhörer:innen. Er gastierte unter anderem bei bedeutenden Festivals wie bspw. der Jazzwoche Burghausen, dem Jazzfest Bern oder dem Jazzfestival Dresden und wird immer wieder von hochkarätigen Musiker:innen wie Pete York, Chris Farlow, Angela Brown, Charly Antolini, Jenny Evans oder Al Jones engagiert.

Durch die mal kraftvollen, virtuosen, mal gefühlvollen Interpretationen von Swingklassikern, Boogie-Woogie- & New-Orleans-Pianowerken, “relaxed“ vorgetragenen Bluesnummern und Eigenkompositionen zieht Michael Alf das Publikum von den ersten Tönen an in seinen Bann. Besonders kurzweilig und stimmungsvoll gestaltet sich das Programm durch die gesungenen Titel (u. a. von Ray Charles oder Cab Calloway), bei denen zum Teil auch das Publikum einbezogen wird.

VIDEO 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

GALERIE 

REZENSIONEN 

Stuttgarter Zeitung
„Wenn Michael Alf in die Tasten greift, dann macht er eine so kochend intensive Musik, wie sie wohl in den Boogie-Kaschemmen der 20er Jahre aufgeführt worden ist.“ 

 

Nürnberger Zeitung
"Elektrisierendes Tastengewitter!"

Neue Osnabrücker Zeitung
"[...] und dann öffnete Alf dem staunenden Publikum seine Wundertüte. Kann man klassische Musik als Boogie verfremden? Ja, man kann, wie der bestens aufgelegte Virtuose eindrucksvoll demonstrieren konnte.“

Chiemgau Zeitung
„[...] aber auch den gefühlvoll-sanften Anschlag beherrscht Michael Alf, sei es beim melancholisch anmutenden September-Song von Kurt Weill, dem St. Louis Blues von Albert Ammons oder der Eigenkomposition David.“ 

Sächsische Zeitung
„Das Publikum sang und klatschte und gegen Ende des Abends war deutliches Stompen aller Füße zu verspüren.“

ALLE TERMINE 

DAS KÖNNTE IHNEN AUCH GEFALLEN 

Bitte nutzen Sie den ÖPNV. Eingeschränktes Parkplatzangebot.